user_mobilelogo

Beitragsseiten


§ 5  Mitgliedschaft
(1)     Mitglieder des Vereins können werden

         a) alle natürlichen Personen. Minderjährige bedürfen der Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters.
         b) juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts.
(2)     Die Mitglieder müssen die gemeinnützigen Ziele des Vereins, wie sie in § 3 aufgeführt sind, unterstützen.
(3)     Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.
(4)    Gegen die Ablehnung, die keiner Begründung bedarf, steht dem/der Bewerber/in die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, welche 
         dann endgültig entscheidet.
(5)     Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder Auflösung der juristischen Person.
(6)     Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Jahresende durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand mit einer Frist von drei Monaten möglich.
(7)     Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins nachhaltig verstoßen hat, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.
Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von einem Monat nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden. Die nächste Mitgliederversammlung entscheidet über den Ausschluss.
(8)    Die aktiven Helfer erhalten für ihre Einsätze keinerlei finanzielle Vergütung.

§ 6  Organe des VereinsOrgane des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 7  Vorstand

(1)    Der Vorstand besteht aus
a) einem Vorsitzenden
b) zwei stellvertretenden Vorsitzenden
c) einem Kassenwart
d) einem Schriftführer
e) mindestens zwei Beisitzern.
(2)    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Jedes Vorstandsmitglied wird von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit so lange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich.
(3)    Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Er hat insbesondere die Aufgabe, die Beschlüsse der Mitgliederversammlung durchzuführen.
(4)    Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein durch den Vorsitzenden und einen seiner beiden Stellvertreter vertreten.
(5)     Vorstandssitzungen werden vom Vorsitzenden oder einem seiner Stellvertreter einberufen. Die Vorlage einer Tagesordnung ist erforderlich.
(6)     Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Beschlüsse können im Bedarfsfall auch im schriftlichen Verfahren herbeigeführt werden, wenn dem kein Vorstandsmitglied widerspricht.
(7)     Der Vorstand kann zur Beratung in fachlichen Fragen einen Ausschuss bilden und zu seinen Sitzungen einladen.Der Vorstand kann Gäste zur Beratung in die Mitgliederversammlung einladen.
(8)    Satzungsänderungen, die von Aufsichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen sind in den Wartenberger Nachrichten zu veröffentlichen.

§ 8  Mitgliederversammlung

(1)    Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von mindestens zwei Wochen einzuberufen. Die Einladung wird im amtlichen Verkündungsorgan der Gemeinde Wartenberg (Wartenberger Nachrichten) veröffentlicht und enthält die Tagesordnung.
(2)     Weitere Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn dies der Vorstand oder ein Drittel der ordentlichen Mitglieder unter Angabe des zu behandelnden Themas beantragen.
(3)     In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied eine Stimme.
(4)     Die Mitgliederversammlung beschließt über
a)   die Grundsätze der Vereinsarbeit
b)   die Wahl der Mitglieder des Vorstands
c)   die Wahl zweier Kassenprüfer, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören und auch nicht Angestellte des Vereins sein dürfen
d)   die Änderung der Satzung
e)   die Entlastung des Vorstands nach Entgegennahme des Geschäftsberichts und des Rechnungsprüfungsberichts
f)    die Festlegung der Mitgliedsbeiträge
g)   die Festlegung der Richtlinien
h)   die Aufhebung der Mitgliedschaft
i)    die Auflösung des Vereins.
(5)    Die Mitgliederversammlung wird von einem Mitglied des Vorstands geleitet.
Sie ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß eingeladen wurde.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst.
(6)    Über Satzungsänderungen kann nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung hingewiesen wurde.
Beschlüsse über Satzungsänderungen bedürfen der Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder.
(7)    Über den Verlauf und die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Schriftführer und vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

§ 9  Beiträge

(1)     Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung.
(2)     Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist die einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich.
(3)     Bei säumiger Beitragszahlung erlischt die Mitgliedschaft zum Ende des Geschäftsjahres.

§ 10 Auflösung
(1)     Der Beschluss, den Verein aufzulösen, kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden. Für den Beschluss ist eine ¾ Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich.

(2)      Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter     Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Evangelische Kindertagesstätte in Angersbach.